1982 / 83 "Hier sind sie richtig"

Regie: Ewald Wolf

Von Marc Camoletti (La bonne adresse) Deutsch von Gerald und Uta Szyszkowitz

Deutscher Theaterverlag Weinheim

Hier_1.jpg (122337 Byte) Hier_2.jpg (121275 Byte) Hier_3.jpg (124836 Byte) Hier_4.jpg (139626 Byte) Hier_5.jpg (126001 Byte) Hier_6.jpg (139486 Byte) Hier_7.jpg (136548 Byte)
zum Vergrößern bitte Anklicken

Schwank in drei Akten.
"Hier sind Sie richtig" spielt in Frankreich und handelt von vier Frauen unter einem Dach und ist allein aufgrund dieses Sachverhaltes schon ein äußerst problematisches Stück. Der ehemalige Bühnenstar Georgette hat die Malerin Jacqueline und die Musikerin Janine als Untermieterinnen in ihrem Haus aufgenommen, das von dem Dienstmädchen Ninette versorgt wird.
Alle vier haben ein Problem und versuchen, es mit einer Annonce zu lösen: Georgette sucht einen Mieter, Jacqueline ein Modell, Janine einen Klavierschüler und Ninette einen Mann zum Heiraten. Die Interessenten lassen auch nicht lange auf sich warten. Doch weil Georgette, Jacqueline und Janine nicht von den Annoncen der anderen wissen, kommt es zu einer Kette von Verwechslungen, wobei die Damen in Verzweiflung und die Bewerber in teilweise äußert peinliche Situationen geraten, bevor im Finale schließlich jeder zu dem findet, der zu ihm gehört. Aber bis es dahin kommt, reiht sich eine Szene voller Situationskomik an die andere. Das Publikum kommt aus dem Lachen nicht mehr heraus und fühlt sich doppelt wohl in der Rolle dessen, der von Anfang an alles durchschaut.

Personen und ihre Darsteller:

Georgette, Hausbesitzerin            Irene Meyer
Ninette, Dienstmädchen            Maria Fischer
Jacqueline, Malerin                      Monika Heil
Janine, Musikerin                            Rita Wolf
Spartacus, Modell                      Klaus Seipel
Bertrand, Heiratskandidat         Rudi Neumann
Bernard, Wohnungssuchender    Dieter Simon
Jean, Klavierschüler                   Karl Potocnik

Regie: Ewald Wolf

Souffleuse: Marie-Luise Grössl

Technik: Manfred Heil

Bühnenbild:
Klaus Seipel, Rudi Neumann, Manfred Heil
unter Mitwirkung der gesamten Gruppe